Pigadia

Pigadia, auch Karpathos Stadt genannt, ist die Haupstadt und und wichtigste Hafen auf Karpathos. Pigadia liegt an der Südostküste der Insel. Mit ca. 3500 Einwohnern ist Pigadia auch der mit Abstand größte Ort auf Karpathos.  Der kleine Fischerhafen von Pigadia ist nach Nordwesten ausgerichtet, dadurch hat man Abends in den Restaurants eine traumhafte Simmung. Die moderne Stadt ist das ganze Jahr voller Leben, hier finden sich neben vielen kleinen Geschäften, Banken und Apotheken auch alle öffentlichen Einrichtungen für die Insel.

Karpathos  PigadiaHafen Karpathos Pigadia Hafen - © kilinson / Fotolia.comIn der Hauptsaison gibt es in Pigadia durch den stärker werdenden Tourismus Tag und Nacht viel Leben. Abends gibt es auch eine schöne Fußgängerpromenade am Hafen. Hier findest du die meisten Restaurants und einige Clubs die über die Stadt verteilt sind. Das Angebot an Restaurants, Tavernen, Hotels und Pensionen ist in der Promenade gut, das Angebot ist größer als anderswo auf Karpathos. Viele der Tavernen liegen im Hafen und bieten einen herrlichen Blick auf das Meer. Hier kann man dann auch die Fähren und Ausflugsboote bei Ankunft und Abfahrt beobachten. In der Hauptsaison gibt es in Pigadia auch so etwas wie ein Nachtleben mit Bars, Diskothek Bouzoukias, auch wenn das Angebot natürlich nicht vergleichbar ist Rhodos oder Kreta.

Pigadia liegt an der weitläufigen Vronti-Bucht an deren felsigen Südende. Am Ortsrand beginnt der über 2Km lange Sand- Kiesstrand. Hier finden Sie auch die meisten Hotels, auch der gehobenen Klasse. Der Strand von Pigadia ist durch den Bergzug vor den oft unangenehmen Winden aus dem Nordwesten geschützt. Wem der große, weitläufige Strand nicht gefällt, kann von Pigadia aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu anderen Buchten, wie zum Beispiel bei Amopi, fahren.  Sie können natürlich auch mit dem Buss in die kleinen Dörfer wie Apéri, Othos, Pilés, Menetés, Arkássa, Finíki und Lefkos in der weiteren Umgebung fahren.

In Pigadia können Sie auch Autos, Motorroller oder Motorräder mieten. So sind sis nicht auf die Busse angewiesen um auf den schön gelegenen Straßen die Insel auf eigene Faust zu entdecken. Fahren sie zu den ruhigeren, häufig malerisch gelegenen Strände an denen man häufig allein liegt. Besuchen sie die kleinen Dörfer in der Umgebung. Besonders die Bergdörfer bieten nach einer schönen Fahrt auch atemberaubende Ausblicke auf die Umgebung , die Insel und das Meer.

Pigadia wurde um 1000 v. Chr. als Poseidon gegründet.  Da Pigadia im Mittelalter häufig von Piraten überfallen wurde es verlassen. Die Bewohner zogen sich in das Inselinnere zurück. Als die Bedrohung durch die Piraten Jahrhunderte später nachließ kehrten die Menschen zurück. Sie bauten die verfallene Stadt wieder auf. und gaben ihr den Namen Possi. Unter türkischer Herrschaft wurde Possi wegen des Hafens zur Hauptstadt von Karpathos. Ihren heutigen Namen erhielt Pigadia erst viel später.

Karte