Sifnos

Sifnos der Hafen von oben
Sifnos Blick auf den Hafen - (©Fotolia@express)

Wenn man mit dem Schiff nach Sifnos kommt, ist man bei der Einfahrt in Kamares, den Hafen von Sifnos, von Bergen umgeben. Es handelt sich um hohe, kahle Berge. Auf der höchsten Spitze befindet sich eine weiße Kirche und ein Kloster.

Die Häuser von Kamares stehen auf der einen Seite der Bucht zusammen mit den Hotels und Läden. Daran schließt sich ein langer schöner Sandstrand an. Die Bucht von Kamares ist malerisch und der Strand lockt den Besucher. Aber die Schönheit, nach der man auf Sifnos sucht, liegt weiter oben, auf einer Hochebene. Diese Ebene ist 6 km vom Hafen entfernt. Dort erwartet den Besucher eine Ebene mit Olivenbäumen. Auf der Ebene  gibt  es viele weiße Dörfer, die fast ineinander übergehen und sich zu einem großen Ort vereinen. Wo das eine Dorf endet, beginnt das nächste. So etwas gibt es sonst nirgends auf den Kykladen.

Wenn man diese weißen Fläche durchquert kommt man zu dem mittelalterlichen Städtchen Kastro. Nach Kastro erreicht man die Strände Faros und Platis Jalos die zu den schönsten Stränden der Agäis zählen. Auf Sifnos wird man in jedem Fall eine unvergeßliche Zeit erleben. Ganz gleich, ob man am Strand wohnt oder im Inneren der Insel.

Sifnos liegt zwischen Serifos, Kimolos und Antiparos. Sifnos ist von Piräus 78 Seemeilen entfernt. Sifnos ist 74 qkm groß bei einem Umfang von 70 km. Es leben etwa 2.000 Einwohner auf Sifnos. Sifnos ist mit einer Fähre der Linie Piräus - Kythnos - Serifos - Sifnos - Milos - Kimolos gut zu erreichen. Es gibt auch Schiffe zu anderen Inseln der Kykladen.

 

Karte & Lage