Serifos

Serifos Chora Blick auf den Hafen
Serifos Chora Orthodoxe Kirche - (©Fotolia@Sebastian Schulz)

Wenn man Serifos aus der Ferne sieht, sieht man einen riesiger Felsklotz im Wasser. Nach der Mythologie ist dieser Felsklotz der versteinerte Tyrann der Insel, Polydektes. Doch wenn man der Insel mit dem Schiff näherkommt, erkennt man langsam, welche Schönheit die Insle Serifos seinen Besuchern zu bieten hat. An einem steilen Felsen über dem Hafen scheint sich der Hauptort Chora förmlich an die Felsen zu klammern.

Chora ist eine traditionelle kykladische Ortschaft. Auf Serifos gibt es kleine Täler, schöne Buchten und vor allem malerische Sandstrände. Gleich am Hafen hat Serifos einen langen und schönen Sandstrand. Viele weitere Sandstrände sind nicht mehr als eine halbe Stunde vom Hafen entfernt. Wenn man schwimmen will stehen die schönen Strände von Livadakia, Karavi, Lia, die geschlossene Bucht Agios Sostis, das berühmte Psili Ammos mit einem malerischen Lokal und Ai Jannis  zur Auswahl. Das alte, festungsartige Kloster Taxiarchon, die schöne Kutala-Bucht, Megalo Livadi oder Sikamia kann man sowohl mit dem Auto oder einem Boot besuchen. Im Sommer sind die Bars und Diskotheken auf Serifos zwar voll, aber man immer auf Serifos immer ein ruhiges Plätzchen um auch das ruhige und einfache Leben der Insel kennenzulernen.

Serifos liegt zwischen Kythnos und Sifnos und ist 70 Seemeilen von Piräus entfernt. Serifos ist 73 qkm groß bei einem Umfang von 70 km. Es leben ca. 1.200 Menschen auf Serifos. Serifos ist mit den selben Fährschiffe wie zu den anderen Kykladeninseln zu erreichen.

 

Karte & Lage