Samothraki

Samothraki Chora
Samothraki Chora - (©Fotolia@Panos)

Wenn man Samothraki besucht erwartet man eine archäologisch interessante und ganz besondere Insel. Diese Erwartungen werden auch erfüllt. wenn man durch die Ruinen von Paläopolis und das Heiligtum der großen Götter geht. Der berühmteste Fund von Samothraki ist eine Statue der Nike mit ausgebreiteten Flügeln, die man heute in Paris im Louvre bewundern kann.

Samothraki überrascht den Besuch aber auch mit einer einzigartigen wilden Schönheit. Beeindruckend ist ganz besonders der höchste Berg der Insel.  Heute heißt er Fenfari, im Altertum war es der Saos, der mit seinen 1611 m der höchste Berg  in der Agäis ist. Poseidon saß laut Homer auf seinem Gipfel und beobachtete von hier die Kämpfe um Troja, das 200 km von Samothraki entfernt liegt.

Auf Samothraki verlaufen tiefgrüne Täler zwischen den felsigen und steilen Gipfeln dieses großen und prachtvollen Berges. Diese Täler fallen steil zur Ägäis hinunter. In den Tälern fließt das Wasser vom Berg über zahlreiche Wasserfälle hinab in das Meer. Am Fuße dieser Wasserfälle bilden sich manchmal kleine Teiche, die von alten Platanen und viel Gebüsch urwaldähnlich umgeben sind. Samothraki hat Naturschönheiten in Fülle!

Berühmt ist Samothraki auch für sein kristallklares und völlig sauberes Meer. Auf der Insel gibt es auch viele Heilquellen für die Samothraki bekannt ist. Der Tourismus hat die Insel noch nicht entdeckt, obwohl sie wegen ihrer Naturschönheiten und der archäologischen Bedeutung sehr interessant ist.

Samothrake liegt 29 Seemeilen südwestlich von Alexandrupolis in Makedonien. Von hier fahren täglich Fährschiffe  nach Samothraki. Weniger häufig gibt es Fährverbindungen nach Kavala und Limnos. Die Insel ist 178 qkm groß und hat einen Umfang von ca. 58 km. Auf Samothraki leben 2.900 Menschen. Die Haupteinkünfte erziehlen die Bewohner in der Landwirtschaft, der Viehzucht und dem Tourismus. Bei Samothrake liegen die reichsten Fischgründe Griechenlands.

 

Karte & Lage