Limnos

Limnos war in der Vorzeit von einer dichten Rauchwolke bedeckt und es traten Flammenzungen daraus hervorbrachen. Dabei handelte es sich um die Flammen aus den beiden Vulkanen auf den Gipfeln der Berge. In der Mythologie wurde Hephiastos von Zeus in einen der beiden Vulkane, den Mosychlos, geworfen. Er musst hier fern vom Olymp wohnen auf dem sich die anderen Götter aufhielten.

Nach Jahrhunderten ließen die Tätigkeit der Vulkane nach und aus der Rauchwolke trat eine Insel hervor. Die Insel glich einer großen Ebene. Limnos war eine trockene Ebene mit weißlichem Erdreich und dürstet nach Wasser. Nichts erinnerte mehr an die Vulkanischen Vorgänge, die sich noch vor kurzem hier ereignet hatten. Im Westen von Limnos bei Mirina gibt es eine völlig andere Welt die damals entstanden ist und die man auch heute noch sehen kann.

Hier im Westen liegen riesige schwarze Felsen in großen Haufen neben einem strahlendweißen Strand. Es erheben sich steile Hügel bedrohlich über das blauen Meer. Die friedvolle Ebene von Limnos verbindet sich hier mit einem rauhen Berg.Die liebliche, windgeschützte Küste von Mirina geht hier in den wilden Felsen über. Auf diesem Felsen steht eine genuesische Burg.

Limnos wird durch diese Naturphänomene so schön und so anziehend für den Besucher. Hinzukommen  die abwechslungsreiche Küste von Limnos.  Zahlreiche bezaubernde Buchten mit herrlichen Sandstränden, ein angenehmes trockenes Klima, die Sonne der Ägäis, der gute Wein und die Gastlichkeit der Bewohner.

Limnos liegt nördlich von Lesbos. Man erreicht Limnos mit dem Flugzeug von Athen, Thessaloniki oder Mitilini. Auch mit dem Fährschiff von Piräus, Chios, Lesbos, den Kykladen, Kreta, den Inseln der Dodekanes Thessaloniki und Kavala.kann man Limnos erreichen.

Limnos ist 477 qkm groß, die Insel hat einen Umfang von 259 km. Auf Limnos leben ca. 16.000 Menschen. Die Entfernung nach Piräus beträgt 186 Seemeilen. Die Hauptstadt von Limnos ist Mirina.

 

Karte & Lage