Gavdopoulos, Insel bei Kreta

Ganze 30 Kilometer südlich von Kreta erstreckt sich ein kleines Paradies, nämlich die Insel Gavdopoulos, die nur 3 Kilometer lang und einen Kilometer breit ist. Mit nur 113 Metern ist sie eine sehr flache Insel, die sich insgesamt auf einer Fläche von 1,8 km erstreckt, jedoch touristisch immer bedeutender wird. Viele Urlauber, die auf Kreta ihren Urlauber verbringen, machen hierher einen Ausflug.

Das südliche Ende der Insel wurde durch eine minoische Siedlung bekannt. Der Rest wird als Weideland für zahlreiche Ziegen und Schafe genutzt. Mit dem Boot kann man hier seinen Ausflug hermachen. Das Ausflugsschiff umrundet die Insel einmal. Auch für ruhesuchende Urlauber ist Gavdopoulos ein ausgezeichnetes Ziel oder für Reisende, die mit ihrem eigenen Schiff anlegen möchten.

Die kleine Insel und ihre Geschichte

Südlich von Kreta liegt sie, die kleine Insel, die sehr gern für einen Ausflug genutzt wird, hier sollte einst ein großer Containerumschlagplatz gebaut werden. Man wollte das kleine Eiland Gavdopoulos bis auf 5 Meter abtragen und einebnen. Das Material sollte für einen Schutzwall in einem Hafen von Kreta genutzt werden. Naturschützer jedoch verhinderten das und so ist die Insel Gavdopoulos auch heute noch ein beliebtes Ausflugsziel. Vor allem Bootsfahrer und Yachten von Kreta aus kommen hierher.

Landschaft und Naturschutz der kleinen Mittelmeerinsel

Naturschutz wird in der Umgebung sehr groß geschrieben und so zählte man auf Gavdopoulos 186 Gefäßpflanzenarten und 13 Moose, die nur auf dieser Insel ihr Zuhause gefunden haben. Der Weg nach Südafrika von Gavdopoulos aus, ist ebenfalls nicht weit und so kommen von Süden und von Norden her immer wieder Urlauber, die sich am Anblick der Insel erfreuen. Hotelanlagen wurden hier nicht gebaut, so dass die Insel nur als Ausflugsziel für einen Tag gilt. Die seltene Pflanze Atriplex mollis findet man zum Beispiel nur auf Gavdopoulos. Diese Pflanze ist eher im Norden Afrikas, als auf Kreta oder in Europa verbreitet. Doch auch zahlreiche Pflanzen der nördlichen Insel haben sich hier auf dem kleinen Eiland verbreitet und wachsen und gedeihen. Trotz diesen Pflanzen ist die Vegetation der Insel eher einseitig. Im Meer befinden sich zahlreiche Seegraswiesen, die sich um die Insel schlängeln. Felsküstenvegetation befindet sich um die Insel, auf denen sich Gelbschnabel-Sturmtaucher wohlfühlen. Diese Vögel werden sehr gern von den Touristen beobachtet und fotografiert. Auch die Mittelmeermöwe brütet auf der Insel. Im Meer gibt es Seehundbänke, auf denen unter anderem auch die Mönchsrobbe lebt, die schon seit vielen Jahren vom Aussterben bedroht ist.

Nachbarn unter sich - Gavdos

Neben Gavdopoulos ist auch Gavdos eine Nachbarinsel von Kreta. Sie liegt 40 km südlich der Hauptinsel und 150 km nördlich von Lybien, welches schon zu Afrika gehört. Wunderschön ist das Gebiet der Insel und Odyseus brauchte 7 Jahren, bis er hier wieder wegkam, also Zeit mitbringen. Der wohl südlichste Punkt Europas, wie er in der Geografie gilt, hat auch die kleinste Gemeinde des Landes. Es gibt 5 Dörfer, davon ist Kastri der Hauptort. In Vatsiana findet man ein volkskundliches Museum. Vor allem für Tagesurlauber und Bootsfahrer ist diese Insel ein beliebtes Ausflugsziel mit einem tropischen Klima.

Die Karte von Gavdopoulos