Kefalonia

Wenn man Kefalonia mit dem Schiff anfährt erkennt man die Insel schon von weitem. Kefalonia ist die größte Insel, in der Gruppe der ionischen Inseln. Der höchster Berg auf Kafalonia, der Anos, hat eine Höhe von 1628 m und ist auch der höchste Berg der ionischen Inseln. Der ganze Berg ist mit einzigartigen Tannen bestanden ist. Das vor Kefalonia liegende kleinere Ithaka sieht wie ein Teil der Insel aus. Die Meerenge, die die beiden Inseln trennt ist, nur 4 km breit.

Roter Sandstrand auf Kefalonia
Roter Sandstrand Kefalonia - (©Fotolia@Panos)

Die besondere Schönheit von Kefalonia resultiert aus den vielen Gegensätze die es auf dieser Insel gibt. Die Insel ist berühmt für ihren Wein, den Robota.

Es kann von diesem Wein nicht genug produziert werden um die Nachfrage zu befriedigen. Auch für den Honig und Käse der hier produziert wird ist die Insel bekannt. Ein Spezialität von Kefalonia sind die sogenannten Mandoles. Eine Süßigkeit, die aus Zucker und Mandeln hergesellt wird. Weitere Spezialitäten sind Kretopites (Fleischtaschen) und Aliada (Knoblauchsouce). Kefalonia ist eine reiche und fruchtbare Insel.

Kefalonia ist eine Insel der Paradoxe. Es gibt auf Kefalonia viele merkwürdigen geologischen Phänomene, die man nur auf dieser Insel beobachten kann. Diese Phänomene sind auf die vielen großen geologischen Erschütterungen zurückzuführen, die sich hier immer wieder abspielten. Eines dieser Schauspiele gibt es in Katavothres bei Argostoli Hier ergießen sich tausende Tonnen Meereswasser unaufhörlich in eine Öffnung in der Erde und verschwinden. Es wurde nach langjährigen Forschungen festgestellt, daß dieses Wasser unterirdisch unter der Insel durchfließt und schließlich im Melissani-See und in Karavomilo, in der Nähe von Sami, wieder an der Oberfläche erscheint. Eine anderere  Besonderheit ist der Avithos oder Akoli. Es handelt sich um einen See, der so tief ist, daß die einheimische Überlieferung ihn für unergründlich hält. Es gab auch einen kleinen Felsen südwestlich von Lixuri, die Kunopetra, der sich unaufhörlich in kurzen Abständen rhythmisch bewegte. Diese Bewegung waren aber nach dem großen Erdbeben von 1953 zu Ende. Seitdem steht der Felsen fest.

Kefalonia liegt in etwa in der Mitte des Ionischen Meeres. Von Patras gibt es Fährschiffe nach Argostoli und Sami auf Kefalonia. Die Insel ist 53 Seemeilen von Patras entfernt. Kefalonia ist ca. 781 qkm groß bei einen Umfang von 254 km. Die nächstgelegene Insel im Norden ist neben dem kleinen Ithaka Lefkada. Es gibt Schiffsverbindungen von Kefalonia nach Fiskardo auf Lefkada. Zakynthos liegt südlich von Kefalonia zu dem es im Sommer Schiffsverbindung gibt. Auch mit Killini auf der Peloponnes, nach Poros und der gegenüberliegenden Küste von Atoloakarnania (Ajia Effimia nach Astakos) gibt es Schiffsverbindungen. Eine ständige Flugverbindung gibt es mit Athen, im Sommer auch mit Zakynthos und Korfu.

Auch das kulturelle Erbe von Kefalonia, vor allem in der Literatur und der Musik, ist sehr umfangreich. Kulturell ist Kefalonia vor allem von westlichen Vorbildern, speziell Italien, beeinflußt. Der bekannte Dichter aus dem 19.Jh., Andreas Laskaratos, wurde in Lixuri geboren. Die Musik hat auf Kefalonia eine sehr lange Tradition, vor allem der Gesang, der von Mandolinen begleitet ist. Heute leben ca. 27.000 Menschen auf Kefalonia.

 

Karte & Lage