Kalymnos

Kalymnos Chora Hafen
Kalymnos, Chora mit Hafen - (©Fotolia@Freesurf)

Kalymnos wird überall auf der Welt mit der Schwammfischerei verbunden. Die Männer von Kalymnos fahren mit Ihren Booten bis an die afrikanische Küste. Dort wird unter Lebensgefahr in große Tiefen des Mittelmeeres hinabgetaucht um die Weltweit begehrten Schwämme zu ernten. Diesen gefährlichen Broterwerb haben die Männer von Kalymnos schon seit Jahrhunderten tun. Frauen, Kinder und alte Menschen versammeln sich am Ufer und winken Ihren Männern, Vätern und Kindern zum Abschied für viele Monate. Bevor es auf große Fahrt geht, drehen die Boote der Schwammfischer drei Runden im Hafen und verlassen dann die Insel unter Sirenengeheul.

Die Ausfahrt der Schwammtaucher geschieht nur einmal im Jahr. Die restlichen Tage vergehen still in Kalymnos. Die Ausnahme bildet der Sommers. Im Sommer gibt es auf Kalymnos viel Betrieb durch den Tourismus der jedes Jahr zunimmt. Die Insel fasziniert ihre Besucher von Anfang an mit ihrem malerischen Hafen. Auch durch die schönen Stränden und das saubere Meer begeistert Kalymnos vom ersten Augenblick an seine Besucher. Auf Kalymnos gibt es viele Buchten die wunderschöne Meeresgrotten haben. Zitrusfrüchte, vor allem Mandarinen, gedeihen zwischen den kahlen Bergen in zwei kleine, Täler.

Kalymnos ist mit 111 qkm Fläche eine kleine Insel. Kalymnos ist zum größten Teil felsig. Es gibt auf Kalymnos mehr als 14.000 Einwohner. Von den Erwerbstätigen arbeiten fast alle in der Fischerei und in der Schwammfischerei. Immer mehr Einwohner finden durch den Tourismus ihr Auskommen.

Kalymnos liegt zwischen Kos und Leros und ist von Piräus 183 Seemeilen entfernt. Man erreicht Kalymnos mit der Fähre von Piräus, Rafina, den Kykladen, Kreta, vielen Inseln der östlichen und nördlichen Ägäis, von Kavala, Rhodos und den anderen Inseln des Dodekanes.

 

Karte & Lage