Hydra

Auch wenn man schon viel über Hydra gehört oder gelesen hat, wird man beim ersten Besuch überrascht sein. Die Jachten ankern im runde Hafen, der von felsigen Hügeln umschlossen wird. An der Hafenmole stehen dicht nebeneinander gedrängt, große zwei- und dreistöckige Häuser die sich die Anhöhen hinaufziehen. Diese Häuser faszinieren beim ersten Anblick mit ihren roten Ziegeldächern und ihrer einheitlichen, traditionellen Architektur.

Hydra Hafen und Chora
Hydra Hafen - (©Fotolia@Horst Weinberg)

Die Häuser sind schlicht, haben eine kubische Form und teilweise haben sie einen Balkon oder Hof. Die Mauern um die Höfe sind sehr hoch, so dass man die Blumen in den Höfen nur selten sieht. Die Mauern und Fassaden sind meistens Farbig, die Linien wirken streng. Durch weiße Rahmen an den Fenstern und Türen wird die Strenge mit geringen Mitteln leicht aufheben.

Hydra ist eine Insel von malerischer Schönheit. Hydra ist besonders im Sommer eine kosmopolitische Insel, im Winter Ist Hydra ein besonders ruhiger Ort. Künstler haben als erste die besondere Schönheit von Hydra entdeckt. Vor allem haben Maler die Insel entdeckt. Die Fakultät der Bildenden Künste der technischen Hochschule Athen hat hier auf der Insel eine Abteilung.

Hydra ist nicht weit von Athen entfernt. Nach Piräus sind 37 Seemeilen und die Fahrt mit der Fähre dauert 3 Stunden. Mit den Flying Dolphins benötigen man dafür nur die hälfte der Zeit. Fährverbindungen gibt es das ganze Jahr hindurch. Es gib es von Ägina Verbindungen nach Methana, Poros, Spetses und Ermioni. Die Flying Dolphins fahren auch nach Porto Cheli, Leonidio, Kiparissi, Monemvasia und Kythira. Im Sommer gibt es auch Verbindungen nach Tolo und Nafplio.

Hydra liegt zwischen dem Saronischen Golf und dem Golf der Argolis. Die Insel ist 50 qkm groß mit einem Umfang von 55 km. Hydra ist bergig und ziemlich Kahl, nur im Süden gibt es einige Kiefern. Der höchste Berg auf Hydra, der Erotas, ist 593 m hoch. Es leben auf Hydra  ca. 3000 Menschen.

 

Karte & Lage