Anafi

Anafi sieht aus wie eine kleine Insel mit einem viel zu großen Berg. Dadurch wirkt Anafi, als wäre die Insel ein großer Kegel, der aus dem Meer herausragt. Anafi hat einen kleinen einfachen Hafen und das strahlendweiße Chora liegt hoch oben an dem Berg. Das ist der erste Eindruck wenn man mit dem Schiff nach Anafi kommt. Anafi ist eine kahle Insel die am Südostrand der Kykladen liegt. Die Insel war nur als Verbannungsort bekannt, sonst wurde sie von der Welt vergessen. Anafi wurde in der Zeit von König Otto von den meisten verlaßen: Sie ließen sich an der Nordseite der Akropolis in Athen nieder, heute heißt dieser Stadtteil Anafiotika.

Wie jede der abgelegenen Kykladeninseln hat auch Anafi ihren eigenen Reiz und eine eigene Schönheit. Besucht werden diese abgelegenen Inseln weil man vor den Menschenmassen und dem Lärm der Großstadt entfliehen will. Das gilt natürlich auch Anafi. Man auf diesen abgelegenen Inseln zwar nicht für immer bleiben, doch zumindest für einige Zeit die Ruhe und abgelegenheit genießen. Wer nach Anafi fährt, möchte die Ruhe, die Einfachheit und die Natur erleben und genießen. Man kann auf Anafi in herrlich klarem Wasser schwimmen, in einer der malerischen Taverne gemeinsam mit den gastlichen Einheimischen essen und trinken und in einfachen Zimmern wohnen. Und das alles weit weg von jedem  Luxus.

Anafi liegt etwa 12 Seemeilen östlich von Santorin. Die Insel ist 38 qkm groß. Auf Anafi leben ca. 300 Menschen. Man erreicht Anafi mit der Fähre von Piräus nach 145 Seemeilen. Im Sommer ist Anafi auch mit dem Katamaran erreichbar.

 

Karte & Lage