Amorgos

Amorgos Küste
Die Küste von Amorgos - (©Fotolia@great_photos)

Neben Asypaläa und anderen Inseln des Dodekanes liegt Amorgos, die östlichste Insel der Kykladen. Amorgos hat zwei Häfen. 
Zum einen in dem malerischen Ort Katapola, zum anderen in der Agiali-Bucht, die einen herrlichen Sandstrand hat. Chora, der Hauptort auf Amorgos, liegt hoch oben auf einem Kahlen Felsen. Die Architektur in Chora ist traditionell. Über einen Abgrund leuchtet das Chosoviotissa-Kloster strahlend weiß auf einem Felsen.

Die Touristische Infrastruktur auf Amorgos ist noch nicht sehr gut, aber es gibt schon einige Hotels und Privatzimmer für die Besucher. Auf Amorgos verkehren zwischen Katapola und Chora Linienbusse ebenso wie zum Chosoviotissa-Kloster, dem Strand Agia Anna und Agiali. Zu den schönen Strände von Agios Pandeleimonas, Faros, Paradisia und Kalotaritissa kann man mit dem Boot fahren.

Amorgos ist 121 qkm groß. Die Insel hat ca. 1.800 Einwohner. Mit dem Fährschiffen erreicht man Amorgos von Piräus, die  Entfernung beträgt  138 Seemeilen. Auch von Rafina, den anderen Kykladen und dem Dodekanes erreicht man Amorgos mit der Fähre. Außerdem gibt es im Sommer von Piräus die schnelleren Katamarane und von Rafina die Flying Dolphins.

 

Amorgos - Ein Besuch der Insel

Amorgos Panagia Hozovitissa
Amorgos Kloster Panagia Hozovitissa - (©Fotolia@Farida)

Katapola ist der malerische Hafen von Chora. Eigentlich besteht Katapola aus drei kleinen selbständigen Ortschaften. Die malerischen Ortschaften liegen am Hang der Hügel um den Hafen. Der Blick von Katapola geht von überall auf die windgeschützte Bucht des Hafens. Auf dem südlichsten der Hügel befand sich das antike Minoa von dem sich hier noch Spuren finden.

Chora ist der Hauptort von Amorgos. Chora liegt in 320 m Höhe am Hang. Eine asphaltierte Straße führt von Katapola hier herauf.  Sie können Chora durch einen schöner Spaziergang durch die malerischen Gassen mit ihren weißen Häusern erkunden. Der Ort ist mit seiner Architektur typisch für die Kykladen.

Zu den schönsten Klöstern griechenlands gehört das Chosoviotissa-Kloster. Es ist die größte Sehenswürdigkeit auf Amorgos. Das Chosoviotissa-Kloster wurde 1017 erbaut und 1088 vom byzantinischen Kaiser Alexios Komninos umgebaut. Im Chosoviotissa-Kloster finden sich herrliche Ikonen und viele andere Meisterwerke byzantinischer Kirchenkunst. Der Blick auf das Meer ist von dem Kloster besonders Traumhaft. Der Grund liegt an der Stelle, an der man es erbaut hat. Das Kloster wurde an einen senkrechten Felsen gebaut, der 300 m über das Meer aufragt.

Agiali ist der zweite Hafen auf Amorgos. Agiali befindet sich im Nordteil von Amorgos und hat einen herrlichen Sandstrand. Von Katapola erreiche Sie Agiali über eine schlechte Straße die beide Orte miteinander verbindet. Um sich diese Tortour zu ersparen, benutzt man meistens das Linienschiff, um nach Agiali zu kommen.

Zwischen Agiali und Katapola liegt vor der Küste von Amorgos die kleine, unbewohnte Insel Nikuria. Die kleine Insel Gramvusa befindet sich im Süden von Amorgos gegenüber der Kalotaritissa-Bucht. Nordwestlich von Amorgos liegt in etwas größerer Entfernung die kleine Insel Anidro.

 

Karte & Lage